Ein Reisetagebuch

Dienstag:
Heute ging es endlich los! Wir, die Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen, gingen zusammen mit Klasse 10 auf eine Klassenfahrt in die deutsche Hauptstadt. Wir fuhren am Morgen um 8.00 Uhr in Schönbrunn an der Schule los. Die Busfahrt war 3.00 nachmittags in Berlin. Das Hotel war eigentlich in Ordnung. Nach unserer Ankunft im Hotel hatten wir noch etwas Zeit, bevor wir dann zur Multimediashow „The Gate“ gegangen sind, einer eindrucksvollen und modernen Präsentation der Stadtgeschichte. Das war sehr interessant. Nach der Multimediashow hatten wir noch ein paar Stunden Freizeit in der Stadt. Gegen 22:00 Uhr sind wir wieder im Hotel gewesen. Es war ein sehr schöner Tag.

Mittwoch:
Heute Morgen gab es um etwa 7:30 Uhr Frühstuck. Eine Stunde später fuhren wir zum Alexanderplatz. Von dort aus nahmen wir an einer Stadtführung teil, die ungefähr zwei Stunden dauerte und sehr interessant war. Nachdem wir viele wissenswerte Informationen erhalten und die Stadt schon ein bisschen kennengelernt hatten, konnten wir noch ein paar Stunden Freizeit auf dem Alexanderplatz nutzen. Eigentlich wollten wir am Nachmittag in ein Museum gehen, aber es war leider geschlossen, also fuhren wir stattdessen in unser Hotel. Am Abend schauten wir einen Auftritt der „Blue Man Group“ an. Nach der Stadtführung heute morgen waren wir zwar ein bisschen erschöpft, aber die Show am Abend war sehr beeindruckend.

Donnerstag:
Heute Morgen gingen wir etwas später zum Frühstück als gestern. Danach hatten wir noch ein bisschen Zeit, bevor wir zu einer riesigen Trampolinhalle fuhren. Dort konnte sich jeder super austoben. Es machte extrem viel Spaß! Gegen 15 Uhr waren wir im Technikmuseum und abends bis 00.00 Uhr in einer Schülerdisco. Es war ein sehr schöner und aufregender Tag. Am meisten gefiel mir die Disco. Wir waren erst nach 01.00 Uhr wieder im Hotel.

Freitag:
Heute standen wir sehr früh auf, weil wir noch unsere Sachen packen mussten. Danach gingen wir zum Frühstück und anschließend holten wir unsere Sachen und warteten auf den Bus. Jetzt ging es wieder nach Hause. Unterwegs haben wir zwei Pausen gemacht. Es hat ungefähr sechs Stunden gedauert, bis wir wieder daheim waren. Ich fand die Klassenfahrt nach Berlin sehr schön, aber ich hätte mir gewünscht, dass sie noch länger gedauert hätte, weil wir dann noch mehr von Berlin hätten sehen können.

Am 09.05.2018 unternahmen wir, die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6, zusammen mit Klasse 5, eine Bildungsfahrt in ein Freilichtmuseum in Fladungen. Auf diesem Gelände kann man Gebäude betrachten und betreten, die zum Teil schon über 300 Jahre alt sind und die Besucher bekommen einen einzigartigen Einblick in das historische Dorfleben. Wir erhielten dort nicht nur eine wissenswerte Führung durch das Museum, sondern machten auch eine interessante GPS-Rallye, bei welcher wir das Gebiet erkundeten um Rätsel zu lösen.

Bei der Führung erfuhr man einiges über das Leben der Menschen in der Vergangenheit. Das Highlight war, dass wir einen historischen Schulunterricht wie vor über 200 Jahren erleben durften. Wir schlüpften also in die Rolle von Schülern in der damaligen Zeit. Dabei lernten wir viele Dinge, etwa, dass alle Kinder früh vor der Schule ihren Eltern im Stall helfen mussten und in die Kirche zum Beten mussten. Nach ihren Pflichten mussten sie natürlich in die Schule wo der Lehrer, der vorher auch in der Kirche gewesen war und geschaut hatte, ob seine Schüler in der Kirche waren und aufpassten, schon auf sie wartete. Wenn sie in der Kirche Faxen gemacht hatten, oder gar nicht gekommen waren, wusste der Lehrer gleich Bescheid und hat sie in der Schule darauf Aufmerksam gemacht. In der Schule herrschte höchste Ordnung und alle mussten gerade sitzen und ihre Hände nebeneinander auf die Schulbank legen, während der Lehrer oder die Lehrerin durch die Reihen lief und die Fingernägel kontrollierte. Waren die Hände schmutzig, musste man oft schon einmal aufstehen und seine Hände auf die Bank legen und Schläge von einem Stock auf den Finger erleiden. Wenn man die Hände zurückzog gab es die doppelte Wucht. Wenn ein Schüler oder eine Schülerin den Unterricht gestört hatte, wurde er oder sie zur Strafe zum Beispiel eine Weile mit dem Gesicht zur Wand in eine Ecke des Raums geschickt, musste sich auf ein Holzscheit knien, oder wurde mit der Prügelstrafe bestraft. Wenn man sich dann zu Hause beschwerte, etwa dass man in der Schule geschlagen wurde, drohte erneut eine Strafe von den Eltern. In der Schule lernten die Kinder das Lesen, Schreiben, Rechnen. Außerdem wurde auch gesungen und es gab es die Leibesertüchtigung, der damalige Sportunterricht. Daneben wurde auch fachliches Wissen in weiteren Bereichen, zum Beispiel in Geographie, vermittelt.

Bei der GPS-Rallye erfuhren wir durch viele Aufgaben interessante Fakten über das Leben früher. Das hat Spaß gemacht!       

Anfang 2018 führten Schüler der zehnten Klasse ein selbst geplantes Sportfest mit der ganzen Schülerschaft durch. Während die Mädchen verschiedene Tänze einstudierten, durchliefen die Jungen sechs verschiedene Stationen: einen Hindernislauf auf Zeit, Kegeln, Darts, Hockey, Teebeutelweitwurf und Torwandschießen. Außerdem stand ein Tischtennisturnier auf dem Programm.

  


Das Sportfest wurde von der dritten bis zur fünften Stunde durchgeführt und in der sechsten Stunde durften die Mädchen ihre verschiedenen Tänze vorführen, was sie toll gemacht haben. Diese Veranstaltung ist sehr gut bei den Schülern angekommen und war für sie eine wundervolle Abwechslung vom Schulalltag.


Eure Schülerzeitung

Am 26. 02. 2018 ging es in der Schule närrisch zu. Zum Schulfasching präsentierten sich Schüler wie Lehrer wieder in kreativen Kostümen. Die neunten Klassen hatten ein Programm vorbereitet, wofür sich alle in die geschmückte Sporthalle begaben. Das Motto des Faschings war Mario Kart und Gaming. Es wurde viel getanzt, gesungen, gespielt und gelacht. Die Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen führten einige tolle Tänze vor, zum Beispiel Discofox.

Zusätzlich wurden sehr schöne Spiele durchgeführt und zum Schluss hat sich die ganze Schule bei einer Polonaise beteiligt. Die Jungs aus den neunten Klassen hatten sich lustige Sprüche über sich selbst ausgedacht und eine musikalische Einlage wurde unter Eunsatz von Gitarre und Gesang aufgeführt. Es waren dieses Jahr sehr schöne und auch aufwendige Kostüme dabei, unter anderem ein Super Mario, Lara Croft, eine Hexe, ein Einhorn, und viele mehr.

          
Lustige Spiele luden zum Mitmachen ein und die Kostüme beeindruckten.   


Auch die Lehrer schwangen sich in die Kostüme. Zum Beispiel erschienen Frau Schmidt im chinesischen Gewand, Herr Lander als Gameboy und Frau Frischmann als Super Mario.   

 

Außerdem hat uns der Faschingsverein tatkräftig unterstützt, wofür wir uns ganz herzlich bedanken. Der schuleigene Fasching ist bei allen sehr gut angekommen.

Eure Schülerzeitung

Der Weihnachtsmarkt 2017 war ein großer Erfolg.

Es gab ein tolles Programm. Die Klasse 5 führte unter Leitung von Frau Voigt ein Musical über die griechischen Götter auf, wobei die Schülerinnen und Schüler sehr selbstbewusst aufgetreten sind.

          
Die Musicaltruppe erntete einen dicken Applaus.  

 

Die Klasse 6 hielt eine Präsentation über die Entstehung der Weihnachtstraditionen und Adventskalender. Im Vorfeld hatten sie nach langem Recherchieren verschiedene Plakate mit interessanten Informationen über die geschichtlichen Hintergründe von Weihnachtstraditionen zusammengestellt.

Außerdem halfen alle anderen Schüler tüchtig mit, um die Besucher mit leckeren Bratwürsten, heißen wie kalten Getränken, Waffeln und Pizzabrötchen zu versorgen. Die Klasse 7 stellte eine große Tombola mit tollen Preisen auf die Beine und an verschiedenen Ständen wurden auch von Schülern selbst hergestellte Produkte, darunter wunderschöne Weihnachtsdekoration, zum Verkauf angeboten.

                        
        Es war einiges geboten. Vielen Dank an alle Helfer!



Die Singegruppe sang  unter Leitung von Frau Traut viele tolle Lieder, wie zum Beispiel: „Last Christmas“, „Falling slowly“ oder „What about us“ und sorgte damit für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

    
Die Singegruppe legte sich ordentlich ins Zeug!

 

Alle fanden den Weihnachtsmarkt richtig schön und freuen sich auf das nächste Mal!

Eure Schülerzeitung